1. FC Somalia - Vadian Kickers 0:4

Das zweite Spiel der Vadian Kickers fühlte sich an wie das erste in einer anderen Liga. Die Scouting-Abteilung der Kickers hat sich bereits Wochen vor dem Spiel ausführlich über das gegnerische Team informiert und die Mannschaft aufgrund des ersten Spielberichts des Stoned United FC auf eine ruppige Begegnung eingestellt.

Und sie tat das zu Recht. Schon vor den ersten Ballkontakten wurde die clevere Taktik des FC Somalia, den Gegner mit Diskussionen (über die Anzahl Feldspieler, die Länge der Spielzeit und vor allem dem Einsatz eines Schiedsrichters) aus dem Konzept zu bringen offfensichtlich, leider mit eher mässigem Erfolg. Nach dem ersten Abtasten mit 8 Spielern, 2x30 Minuten und ohne Schiri gingen die Kickers nach 13' durch einen cleveren Flachschuss von Kant in Führung. Dies bekam nicht allen Teams gleich gut, weshalb die Partie durch eine weitere Taktikumstellung des FC Somalia sofort sehr ruppig wurde. Grätsche hier, Kartzer da, schier endlose Diskussionen dort. Das 2:0 in der 27' durch Handballer (Mazzarelli) war dann eine Augenweide: Somalier-Goalie kickt aus, Handballer nimmt zur Abwechslung den Ball direkt mit dem Fuss und befördert mit eben diesem das Leder auf direktem Weg aus 45 Metern zurück ins Gehäuse des überraschten Torhüters. Dies beruhigte die Partie ein wenig,da kurze Zeit später der Pausentee angerührt wurde.

Zweite Halbzeit, gleiches Spiel: Nicht doch ein Schiri? Oder die Halbzeitlänge auf 45' verlängern? Oder jetzt doch mit 9 Mannen weiterspielen? Die Vadian Kickers spielten vor allem Fussball, mit sporadischen Einlagen in "über-die-Grätsche-springen", "Einwurf-dann-doch-lieber-den-Gegner-ausführen-lassen" oder "Einseitige-Entscheide-des-Gegners-lächelnd-zur-Kenntnis-nehmen". In der 35. Minute fiel dies allerdings allen Gelb-Shirt-Trägern alles andere als einfach: Schöner weiter Ball auf Kant, welcher duch eine schöne Direktabnahme den Ball auf SchnigSchnag weiterleitet, welcher wiederum den Ball in die Maschen donnert. Dies passte offensichtlich so überhaupt nicht ins Konzept des FC Somalia, weshalb sofort ein Foulspiel, Hands, zu viel Wind, Offside, Rückpass, holpriger Boden, Zuschauer zu laut, zu wenig Sonne oder ähnliches moniert wurde, und die Kombination aus alldem führte dazu, dass der Treffer nicht zählte. Die Kickers konzentrierten sich erneut mehr aufs Spiel, und nach 40' folgte das 3:0 (4:0) durch Kant, welches (herzlichen Dank an die Fussballgötter) tatsächlich auch als solches gewertet wurde. Nach dem 4:0 (5:0) in der 55.Minute duch CH, welcher nach etlichen Fehlschüssen doch noch das Runde ins Eckige befördern konnte, beruhigte sich die Lage dann merklich. Einzig die Frage, ob Kant nach den Kratzeinlagen seines Gegenspielers zu Hause Konsequenzen seiner Geliebten zu befürchten habe, verleitete nun auch die Vadian Kickers zu ausführlichen Diskussionen auf dem Spielfeld. Alles in allem war gegen die stets gut aufgestellte Abwehr der Vadian Kickers während 60' einfach nichts zu holen, woran man als Gegner durchaus verzweifeln kann, dies aber auch auf andere Art und Weise zum Ausdruck bringen könnte.

Nach Spielschluss wurde der Müll des Heimteams artig eingesammelt und entsorgt, das selbst mitgebrachte Bier konsumiert und man war sich einig, dass das erste Spiel der Saison gegen den Stoned United FC eindeutig alternativ, die soeben zu Ende gebrachte Partie aber doch eher in eine andere Richtung ging. Die Vadian Kickers freuen sich über den gelungenen Saisonauftakt und auf das nächste Spiel, welches dank einigen glücklichen Umständen ohne Verletzte in Angriff genommen werden kann. Es lebe der Fussball!

2018  Alternative Fussballliga SG